Was ist eine Bauherrengemeinschaft (BHG)?

Eine Bauherrengemeinschaft (auch Baugruppe oder kurz BHG) ist der Zusammenschluss mehrerer privater Bauherren, die gemeinsam - zur Eigennutzung oder Vermietung - Wohnungen, einzelne Mehrfamilienwohnhäuser, Gewerbe- oder Gemeinschaftsräume planen, bauen oder umbauen. Die Nutzer können so, im Gegensatz zum Immobilienkauf von einem Bauträger, bereits in der Planungsphase eigene Wünsche mit einbringen, welche am gewöhnlichen Immobilienmarkt so nicht erfüllbar sind. Bei einem Baugemeinschaftsprojekt haben die späteren Nutzer viele Gestaltungsmöglichkeiten bei der eigenen Einheit und der gemeinschaftlichen Räume. Die Kosten liegen in einer Baugemeinschaft durch den Wegfall von Provisionen und Gewinnen gegenüber einem Bauträger deutlich geringer. Die Kostenersparnis im Vergleich zum Bauträgerprojekt kann bis zu 20% betragen.

BHG

sind oft günstiger als beim konventionellen Kauf.

Zielgruppe

  • Familien, Singles und kleine Betriebe schließen sich zusammen
  • Gruppe plant und baut in eigener Verantwortung
  • Große Bandbreite von klein zu groß, von low-budget zu hochwertig, von selbstorganisiert zu strukturiert
  • private Baugruppen sind kein Selbstzweck, sondern Instrument
  • durchschnittliche Größe einer BHG: 2-8 WE

Weitere Vorteile

  • Ziel:
    • kostensparendes Bauen
    • individueller Wohnraum (Grundriss, Ausstattung...)
    • oft mehr als nur Wohnen —> Lebenstilkonzept
  • Hohe soziale Vielfalt
    • bezahlbar auch für Durchschnitts-Verdiener
    • auch interessant für Leute mit hohem Einkommen

    • Mischung aus sozialen Schichten, Generationen
  • Hohe Standards
    • oftmals überdurchschnittlicher Ausstattungsstandard

    • auch auf Hinblick auf Energieffizienz und Bauökologie
  • Keine Vermittlungshonorare
  • ggf. Einsparungen bei der Grunderwerbssteuer
  • Subventionen (z.B. durch spezielle Förderprogramme
  • Ersparnis durch besondere Eigenleistungen der Gruppe

Archetypen (BHG)

  • Low-Budget-Projekt
  • Null-Energiehaus
  • Mehrgenerationenhaus
  • Kleines Haus
  • Designer-Haus
  • Werkstatthaus
  • Ärztehaus, etc.

Vorteil Kostenersparnis

  • bis zu 20% weniger Kosten als beim Bauträger
  • durch Verzicht auf Bauträgerumsätze
    • für das Grundstück
    • für den Basispreis des Gebäudes
    • für die Individualisierung der Wohnung

Von der Interessengemeinschaft zur Eigentumsgemeinschaft

private akteure

1.interessengemeinschaft 2.planungsgemeinschaft 3.baugemeinschaft 4.eigentumsgemeinschaft
Zusammenfinden der ersten Bauwilligen

Klärung der verschiedenen Vorstellungen
Erstes Abklären von Möglichkeiten

Werbung weiterer Interessenten an Wohnungen

Gründung einer a.s.b.l. für voraussichtliche Kostendeckung (z.B.: Beratungskosten Projektmanager, Anwaltskosten)

Vorvertrag für Beratungs- und Anwaltskosten

Suche eines Grundstücks
Vorentwurf, Gebäudeplanung einschließlich Aussenanlagen

Grobe Baubeschreibung

Kostenschätzung

Individuelle Finanzierungsplanung der einzelnen Mitglieder und Bonitätsprüfung

Vorbereitungen zur Gründung einer SCI
Gründung der SCI

Grundstückserwerb durch Baugruppe

Absichtserklärung (contrat de réservation)

Parzellierung und Belegung der Gebäude
 (cadastre vertical)

Vollständige Baubeschreibung

Teilungsvertrag zur Begründung von Wohnungs- und Teileigentum

Errichtung u. Einrichtung des Gebäudes

Kostenkontrolle

Festlegung noch offener Einzelheiten
Verwalter des Gebäudes festlegen (syndic)

Aufstellung der Statuten (réglement de copropriété)

Übergabe des fertigen Gebäudes

Verkauf und Vererbung der Einheiten möglich

BHG

Sie bieten einen überdurchschnittlichen Ausstattungsstandard

WELCHE PROJEKTE WERDEN ZURZEIT ANGEBOTEN?

Ärztehaus
Privathaus
weitere Informationen in Kürze
Geschäftshaus
weitere Informationen in Kürze

Grundstücksgröße ca. 2400 m²
Footprint Gebäude ca. 350 m²
Grünfläche ca. 560 m²

Tiefgarage / Stellplätze

Verteilung Erdgeschoss


BGF ca. 350 m²

mögliche Einheitengröße von ca. 50 bis ca. 280 m²

Nutzungsoptionen:

- Zentraler Empfang
- Zentraler Wartebereich
- Bankfiliale

- Apotheke
- Sanitätshaus
- Optiker

BHG

Der Immobilienentwickler wird durch den Architekten ersetzt

Verteilung 1. / 2. Obergeschoss

BGF ca. 350 m²

mögliche Einheitengröße von ca. 50 bis ca. 280 m²

Nutzungsoptionen:

- Zentraler Empfang
- Zentraler Wartebereich
- Einzelpraxen
- Medizinnahe Angebote
- Wohnen

Verteilung Dachgeschoss


BGF ca. 175 m²

mögliche Einheitengröße von ca. 50 bis ca. 120 m²

Nutzungsoptionen:

- Zentraler Empfang
- Zentraler Wartebereich
- Einzelpraxen
- Fitnessstudio
- Beauty-Salon
- Wellness
- Wohnen

Ziel einer BHG

ist die Schaffung von Wohn- oder Nutzereigentum